Blitz- & Überspannungsschutz

Blitzschutz-
Potentialausgleich

Blitzbarriere MDP
mit Testfunktion

Surge Controller
V10 Compact

Überspannungsschutz
für TV-Empfangsanlagen

Blitzstromableiter mit
optischer Funktionsanzeige

Schutzeinrichtungen machen Sinn

Computer und Netzwerke sowie elektrische und elektronische Geräte werden immer empfindlicher im Bezug auf Überspannung. Aufgrund der permanent steigenden Abhängigkeit von funktionsfähigen elektrischen Systemen und Anlagen kann deren Ausfall zu enormen ökonomischen Schäden führen.

IT-Einrichtungen werden häufig durch eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) vor Stromausfall und Spannungsschwankungen geschützt. Wesentlich seltener beachtet, aber dennoch enorm wichtig für ein Unternehmen ist der Anschluss für die Telekommunikation.

Telefonanlagen, Faxgeräte und vor allem Internetzugänge sind von einem funktionierenden Telekommunikationsanschuss (NTBA) abhängig. Eine der größten Gefahren für die NTBA stellen Überspannungen dar, die in öffentlichen Stromnetzen gelegentlich entstehen können.

Strom- und Kommunikationsnetzbetreiber garantieren normalerweise keinen Überspannungsschutz für ihr Netz. Betreiber von elektrischen und elektronischen Anlagen müssen sich also selbst um einen adäquaten Schutz vor Überspannungen kümmern.

Blitzschutz

Nahe Blitzeinschläge zählen zu den Hauptursachen für Überspannungen. Jährlich werden in Deutschland rund eine Million Blitzeinschläge verzeichnet. Stark gefährdete Gebäude sollten aus diesem Grund mit einem Blitzschutzsystemen ausgestattet werden. Solche Systeme werden in zwei Bereiche unterteilt:

Zum äußeren Blitzschutz gehören Fangleitungen, Ableiter und Erder.

Zum inneren Blitzschutz zählt man sämtliche Maßnahmen gegen die Auswirkungen des Blitzstroms (insbesondere Potentialausgleich und Überspannungsschutz).

Bei einem Blitzeinschlag in den äußeren Blitzschutz läuft kurzzeitig eine enorme Energie über Erder und Potentialausgleich in das Innere des Gebäudes; an elektrischen Geräten können somit mehrere tausend Volt anliegen.

Ein äußerer Blitzschutz alleine ist für ein Gebäude somit nicht ausreichend. Äußerer und innerer Blitzschutz sollten immer in Kombination installiert werden. Bei der Errichtung äußerer Blitzschutzanlagen arbeiten wir ausschließlich mit Fachfirmen zusammen.

Überspannungsschutz

EDV-Systeme, Fernseher, Unterhaltungselektronik sowie Kommunikationssysteme sollte man immer gegen Überspannungen schützen, selbst wenn das Gebäude über keinen äußeren Blitzschutz verfügt. Spitzenspannungen im Netz können verschiedene Ursachen haben, so z.B.:

  • » Blitzeinschläge in der näheren Umgebung
  • » Spannungsschwankungen im Netz
  • » Schaltvorgänge

Ein effektiver Schutz gegen diese Überspannungen läßt sich vergleichsweise günstig und einfach realisieren. Insbesondere teure und essentiell wichtige Komponenten einer elektrischen Installation sollten auf jeden Fall abgesichert werden.

Wir schützen Sie

Wenn Sie noch keine Schutzschalter oder keinen Blitz- und Überspannungsschutz in Ihrem Gebäude installiert haben, beraten wir Sie gerne über die Möglichkeiten eines nachträglichen Einbaus von entsprechenden Komponenten.

Aber auch bestehende Anlagen prüfen wir auf Zustand und Zuverlässigkeit. Wir erarbeiten mit Ihnen ein Konzept, um Ihre Schutzeinrichtung technisch auf dem neuesten Stand zu halten.

Am besten setzen Sie sich noch heute mit uns in Verbindung.

Blitzeinschlag

Service-Center

Telefon: 07152 / 939 74-0

Telefax: 07152 / 939 74-4

info@elk-leonberg.de